Freitag, 30. Dezember 2016

Schutzkasten für Ablenkung montiert

Für die Ablenkung hinter dem Stellwerk fehlte bislang eine Schutzabdeckung.
Diese wird benötigt, damit Witterungseinflüsse keine negative Auswirkung auf die technische Einrichtung haben können.
Die Ablenkung vor der Montage des Schutzkastens
... und nach der Montage

Durch die Fa. Pratsch Metallbau aus Größschönau wurde nun eigens für unseren Anwendungsfall ein Schutzkasten mit Deckel gefertigt und verzinkt.
Die Sonderanfertigung wurde notwendig, da der seit 1977 an dieser Stelle verbaute Fuß geborgen und mit neuen Achsen und Rollen wiederverwendet werden konnte.
Eine Recherche ergab jedoch, dass auf den vorliegenden Fuß scheinbar kein Standardgehäuse der mech. Stellwerkstechnik passt. Möglicherweise wurde bereits damals ein Gehäuse speziell angefertigt.



Die Montage vor Ort übernahm die Fa. Peter Israel in gewohnter Qualität.

Wir danken den beiden Firmen für die ausgezeichnete Arbeit.
Somit sind die Arbeiten an der Außenanlage des Ausbildungsbahnhofs Zittau Süd nun zunächst abgeschlossen.

Samstag, 24. Dezember 2016

Exkursion zur Wagenhalle und dem Lokschuppen der SOEG am Bf Zittau

Im Rahmen der laufenden Lehrveranstaltungen fand am 09.12.2016 eine Exkursion zur Wagenhalle und dem Lokschuppen der SOEG am Bf Zittau statt.
Die 13 Teilnehmer der Lehrveranstaltung konnten einen Einblick in die Betriebsanlagen und die historische Fahrzeugtechnik erlangen.

Besichtigung der Wagenhalle
Besichtigung des Lokschuppens

Einen Höhepunkte stellte die Begleitung des Anheizens der VII K Lokomotive 99 758 dar.



Herr Sameiske, Mitarbeiter der SOEG mbH, sowie das freundliche Lokpersonal konnte erneut souverän die Fragen der interessierten Teilnehmer beantworten.
Wir danken Herrn Sameiske und den Kollegen der SOEG mbH für die sehr gelungene Exkursion.

Neue Order für die Teilnehmerunterlagen

Ab der laufenden Lehrveranstaltung stehen neue Ordner zur Aufnahme der Teilnehmerunterlagen zur Verfügung.

Die neuen Ordner für die Aufnahme der Teilnehmerunterlagen
aus den drei Teilen der Lehrveranstaltung


Auf Wunsch der Absolventen wurde der zuvor einzelne Gesamtordner in drei schmalere Ordner aufgeteilt. Die Aufteilung des Inhaltes der Lehrveranstalung richtet sich dabei nach der zeitlichen Aufteilung der Blocklehrveranstaltung in drei Abschnitte von je zwei Wochen Lehrveranstaltung.

Die Gestaltung der Ordner passen zum jeweiligen Lehrinhalt des dazugehörigen Kursabschnittes. Auf den Fotos sind Eindrücke von Exkursionen, Praktikas und Lehrveranstaltungen unseres Fachgebietes dargestellt. Im unteren Bereich befindet sich jeweils eine dem Lernfortschritt angepasste Darstellung eines schematischen Lageplans bzw. Gruppenverbindungsplans des Ausbildungsbahnhofs Zittau Süd.

Wir danken Frau Langkowski vom Grafik-Service der Hochschule für die Layoutgestaltung sowie der Fa. Graphische Werkstätten Zittau für die Herstellung der Ordnerexemplare.

Nutzung des Seminarraums LST für die Lehre von Planunterlagen

Der für das Fachgebiet LST bereitgestellte Seminarraum im Haus Z I der Hochschule kann seit geraumer Zeit zweckmäßig für die Lehre der LST Planung und der Unterrichtung und Erstellung von LST-Planunterlagen genutzt werden.

Blick in den Seminarraum


Eigens hierfür wurden zwei Whiteboard-Tafeln vorbereitet. Auf diesen ist das Grundgerüst eines Schematischen Lageplans und eines Verschlussplanes mit Permanent-Stiften dauerhaft aufgezeichnet. Während diversen Seminaren, die sich über die gesamte Dauer der Lehrveranstaltung erstrecken, können die Studierenden die Pläne sukzessive mit Whiteboard-Stiften ergänzen.

Schematischer Lageplan Bf Zittau Süd
Verschlussplan Bf Zittau Süd


Die Grundpläne sind dabei so gestaltet, dass Sie die Örtlichkeit des Ausbildungsbahnhofs Zittau Süd abbilden. Mit den Whiteboard-Stiften ergänzen die Studierenden dann je nach Fortschritt in der Lehrveranstaltung die sicherungstechnischen Einrichtungen verschiedener Stellwerksgenerationen.

Durch diese speziell zugeschnittene Lehreinrichtung ist es möglich, verschiedenen sicherungstechnische Ausrüstungsvarianten an einer einfachen, stets identischen Betriebssituation darzustellen und diese Varianten später miteinander zu vergleichen.

Speziell präparierte Modelllokomotiven und Modellzüge ergänzen die dargestellten Betriebsfälle auf der Tafel und helfen beim hineinversetzen in die betrieblichen und technischen Erfordernisse bei der Einstellung einzelner Fahrstraßen und der Durchführung von Zug-, Rangier- und Anschlussfahrten.

Nachahmung von Zug- und Rangierfahrten direkt auf dem Lageplan
Zur Mitschrift der Planunterlagen werden den Studierenden zu Beginn der Lehrveranstaltung unvollständige Planunterlagen auf Papier ausgegeben, die dem Grundgerüst an der Tafel entsprechen. Diese werden dann analog zu den Einzeichnungen an der Tafel ergänzt. Es stehen diverse Planversionen zur Verfügung, die je einen anderen Ausrüstungszustand der Sicherungstechnik widerspiegeln. Die Nachfolgepläne bauen dabei auf dem Erlernten des jeweils vorherigen Abschnitt auf.

Planunterlagen in der Ausgabe für die Studierenden
Ein möglichst umfassendes und aktuelles Verzeichnis an Symbolen für Lageplänen, Symbolen für Verschlussplänen und Schaltzeichen für sicherungstechnische Stromlaufpläne rundet das Lehrmaterial der Studierenden ab. Bei der Erstellung der Unterlagen wurde besonders darauf Wert gelegt, die Symbolik der Pläne in den einzelnen Geltungsbereichen der ehemaligen Deutschen Bundesbahn, der ehemaligen Deutschen Reichsbahn und der heutigen DB AG gleichermaßen zu betrachten, sofern hierbei Unterschiede existieren.

Symbolverzeichni für Planunterlagen

Mittwoch, 7. Dezember 2016

Fachvortrag von Herrn Rönsch zum Beginn einer neuen Lehrveranstaltungsreihe

Am 05.12.2016 begann eine neue Lehrveranstaltungsreihe zum Thema Ingenieure im Netz - Grundlagen Leit- und Sicherungstechnik.

Die 12 Teilnehmer haben am ersten Tag der Wissensvermittlung unter anderem eine Ortsbegehung des Ausbildungsbahnhofs Zittau Süd unternommen.
Herr Rönsch, ehemaliger Fahrdienstleiter im Bf Zittau Süd hat hierzu erneut einen Fachvortrag zum Betriebsablauf auf der ehemaligen Zugmeldestelle abgehalten.

Herr Rönsch erklärt den Betriebs-
ablauf im Stellwerk B1
Auch die Aufgaben des Rangierleiters
und Weichenwärters werden erläutert

Herrn Rönsch gilt unser Dank für die anschaulichen Erläuterungen zur Betriebsstelle, die uns in den nächsten Wochen fachlich beschäftigen soll.

Wir freuen uns auf einen spannende und aufschlussreiche Zeit der Wissensvermittlung.

Freitag, 2. Dezember 2016

Das Warten auf die Teilnehmer

Am Montag, den 05. Dezember 2016 beginnt eine neue Lehrveranstaltungsreihe zum Thema Grundlagen Leit- und Sicherungstechnik.

Die Lehrvernstaltung findet im ehemaligen Senatssaal statt.


Wir freuen uns auf die Teilnehmer und eine schöne gemeinsame Zeit.

Mittwoch, 30. November 2016

Abschluss der Arbeiten an den Stelleinrichtungen der Weiche 4 und 14 sowie des Hauptsignals A

Die Arbeiten zum Anschluss der Weichenantriebe der Weichen 4 und 14 sowie des Form-Hauptsignals A an das Stellwerk Zittau Süd sind abgeschlossen. Zu diesem Anlass wurden am heutigen Tage die Beteiligten zu einem Pressetermin eingeladen und anschließend Danksagungen der Fakultät Elektrotechnik an die studentischen Hilfskräfte überreicht.


Leitungsführung an der Weiche 14
Bü für Fußgänger


Führung der Drahtzugleitung an den
Gartenzugängen 
Unterirdische Leitungsführung

Die Planung des Projektes begann Ende letzten Jahres. In dieser Phase wurden die notwendigen Maßnahmen und Materialien zur Umsetzung des Projekts ermittelt. Des Weiteren erfolgte die Abstimmung mit den verschiedenen zuständigen Behörden.
Im Mai diesen Jahres erfolgte der Bau des Straßenkanals zur Unterführung des Bü Max-Müller-Straße. Anschließend erfolgte im Oktober und November der Bau der Drahtzugleitung.

Leitungsführung an den Spannwerken
für Weiche 4 und Signal A
Leitungsführung an der Weiche 4

   
Straßenkanal Max-Müller-Straße
Leitungsführung am Signal A

Wir danken der Zittauer Stadtverwaltung, dem Verkehrsamt und den Stadtwerken Zittau für die Unterstützung bei den behördlichen Anträgen und für den reibungslosen Ablauf.
Ebenfalls danken wir der Firma RMM RailwayMechanicsMetal GmbH und der DB Netz Ag für die Bereitstellungen der notwendigen Baumaterialen.
Ein besonderer Dank richtet sich an die Fa. Peter Israel, die Kollegen der DB Netz Ag und die studentischen Hilfskräfte für ihre tatkräftige Unterstützung bei der baulichen Umsetzung des Projekts!